FamilienErgo ist...

  • die Idee, Kinder im Aufwachsen zu stärken, indem man Ihnen genug zutraut und sie zum Beispiel in den Haushalt einbezieht
  • die Vision einer gelingenden Kooperation zwischen Eltern, Ärzten, Therapeuten, Pädagogen und allen, die an gesunden Großwerden von Kindern beteiligt sind
  • ein Verlag, der die Broschüren und Bücher von Dr. Rupert Dernick verlegt
  • ein Anbieter und Veranstalter von Seminaren und Vorträgen für diese Berufsgruppen, in der Regel in Kooperation mit anderen Partnern
  • ein Team von Menschen, die diese Ideen leben, verbreiten und weiterentwickeln
Viele Köpfe - viele gute Ideen

FamilienErgo ist Familiensache 

Dr. Rupert Dernick
Kinder- und Jugendarzt 

  • Entwicklung des FamilienErgo-Trainings und des RopE-Konzepts
  • Vorträge und Seminare für Ärzte, Med. Fachangestellte, (Ergo-) Therapeuten, Pädagogen, Erzieher, Lehrer

Anja Dernick
Diplom-Pädagogin, systemische Therapeutin (DGSF)

  • Entwicklung des FamilienErgo-Trainings
  • Seminare zum FamilienErgo-Coaching für Med. Fachangestellte und Erzieher
  • Elternabende zur Schulvorbereitung

Greta Dernick
Rettungsassistentin, cand. med. 

  • Versand und Organisation, in der Regel vom Studienort in Magdeburg aus
  • Social Media Manager

...und alle Mädels und deren Jungs steuern Ideen bei, unterstützen bei der Optimierung von Prozessen, denken strategisch mit!

Zum FamilienErgo-Team gehören außerdem:

Kirsten Raudonat

Diplom-Pädagogin aus Rastede. Diplomarbeit an der Universität Oldenburg über FamilienErgo im Brückenjahr (letztes Jahr vor der Schule). Frau Raudonat bietet Vorträge für Eltern im Nordwesten an.

 

 

Kirsten Meibert

Ergotherapeutin aus Hannover, Autorin von "EdE-Entwicklungsförderung durch Eltern" (Förderung 1-4 Jahre). Frau Meibert bietet  Kita-Vorträge zur FamilienErgo an, führt Eltern-Kind-Kurse zu FamilienErgo und EdE durch und unterstützt und berät Einrichtungen, die selbst solche Kurse durchführen möchten ("train the trainers"). Das Angebot ist zur Zeit auf den Großraum Hanover begrenzt, Anfragen bitte direkt an Frau Meibert über ihre Homepage.

 

Gabriele König 

Ergotherapeutin aus Mosbach, 1. Vorsitzende des Bundesverbandes der Ergotherapeuten in Deutschland, Co-Autorin des RopE-Manuals. Frau König bietet Seminare für MFA und Vorträge für Eltern und Ergotherapeuten im Südwesten an.

 

Deborah Wüthrich

Erzieherin aus Jona (Schweiz). Entwicklung des Belohnungssystems mit Stickern und Karten (ab 2014 in deutschen Broschüren) Entwicklung eines besonderen Elternabendkonzepts. Frau Wüthrich bietet Elternabende und Fortbildungen für Erzieher in der Schweiz an.

  •  
  •  
  •  

Anfragen zu Vorträgen senden Sie bitte an Dernick@FamilienErgo.de. 

Unser besonderer Dank gilt den Männern, die dafür sorgen, dass Sie diese Seiten lesen können: unserem "alten" Webmaster Mirco Schönfeld, der die FamilienErgo-Seite aufgebaut hat und unserem "neuen" Webmaster Tim Kirbach

FamilienErgo ist Familiensache - wie wir geworden sind, was wir sind

FamilienErgo ist entstanden aus der Schnittmenge aus Pädagogik, Medizin und Therapie, zwischen Anja Dernick (Diplom-Pädagogin, Familientherapeutin) und Dr. Rupert Dernick, Kinder- und Jugendarzt. FamilienErgo ist für uns mehr als nur ein Heft, das wir versenden. Das Familienunternehmen FamilienErgo wurde geprägt durch das, was wir mit unseren drei - heute erwachsenen -Töchtern erlebt haben. 

Die Anziehstraße, das „Füttern des Flaschenmonsters“ (Leergutautomat), die Beteiligung beim Einkaufen (um die schwierige Zeit bei den Süßigkeiten vor der Kasse zu reduzieren) – all das sind Dinge, die wir in der Familie getestet und entwickelt haben. Natürlich haben wir nicht alles richtig gemacht, Kinder sind eben auch Lernfelder für Eltern. 

Unsere Grundsätze

  • Kindern genug zuzutrauen, 
  • die Verantwortung für das Ganze aber als Eltern zu behalten 
  • Freude zu erleben beim gemeinsamen Tun 

haben aber auch die Verbreitung von FamilienErgo geprägt. 

Unsere Kinder haben über 40.000 Datenpunkte der KiKa-Studie zur Aufbesserung des Taschengeldes in den PC eingetippt – ohne sie wäre die KiKa-Studie wohl nie fertig geworden. Wenn unsere Kinder mich auf den Seminarreisen begleitet und Ihren Stand aufgebaut haben, um die Materialien an die Teilnehmer zu verkaufen, dann war das „Kaufmannsladen spielen in real life“. Ohne unsere Kinder und deren Freunde hätte wir 2006 keine Homepage in dem noch jungen Internet gehabt und keine Rechnungssoftware im Internet gefunden.  Auch heute verdanken wir die Facebook und Instagramseite den „digital natives“ in unserer Familie. „Mach, was du am besten kannst, das ist für alle gut“ war und ist unser Motto.

Auch der Versand wurde lange Zeit als „Büro-Challenge“ gesehen, die Abläufe immer weiter zu optimieren. Und immer, wenn wir den Versand „outsourcen“ wollten, weil es doch für einen allein zu viel wurde, sagten unsere Kinder: „Kommt nicht in Frage, FamilienErgo ist Familiensache“. Und so wurde Aufgaben geteilt und an nachwachsende Schwestern weiter gereicht, so dass der Versand zur Zeit aus Magdeburg erfolgt, wo unsere jüngste Tochter neben dem Medizinstudium unser kleines Logistikzentrum in der Wohnung hat.

Wir wünschen Ihnen als Familie viel Freude mit Ihren Kindern bei „FamilienErgo“.