10 Gründe für FamilienErgo zur Schulvorbereitung

FamilienErgo ist ein strukturiertes Trainingsprogramm zur Schulvorbereitung.

Kind bei der Zubereitung von Gemüse

1. FamilienErgo nutzt die Möglichkeiten der Wahrnehmungsförderung, die es in jedem Haushalt gibt.

Sockenpaare finden und Besteck einräumen fördern z.B. die Fähigkeit, genau hinzusehen, zu sortieren und zu kategorisieren. Gemüse schälen verbessert die Feinmotorik und Tisch decken die Handlungsplanung.

2. FamilienErgo wurde wissenschaftlich untersucht:

Die mit Hilfe von Professor Esser, Universität Potsdam durchgeführte KiKA-Studie zeigt, dass die Alltagskompetenz von Schulanfängern genauso bedeutsam für den Lernerfolg am Schulanfang ist wie die elterliche Schulbildung.

3. FamilienErgo ist für Eltern aller Bildungsschichten realisierbar:

Die KiKA-studie zeigte auch, dass kindliche Alltagskompetenz unabhängig von der elterlichen Schulbildung ist. Bei FamilienErgo bringen die Eltern ihren Kindern das bei, was Sie selber können. Dafür brauchen die Eltern keinen Spezialkursus und werden in Ihrer Erziehungskompetenz bestätigt.

Vater spielt mit dem Kind

4. FamilienErgo beansprucht kaum zusätzliche Zeit:

Die Alltagstätigkeiten, in die die Kinder mit eingebunden werden, müssen ohnehin erledigt werden. Nach der Trainingsphase bringt es den Eltern sogar einen Zeitgewinn, wenn das Kind z.B. abtrocknet oder eine vergessene Kleinigkeit einkauft. Diese Zeit kann dann z.B. für ein gemeinsames Spiel genutzt werden.

5. FamilienErgo überfordert nicht:

Alle Tätigkeiten werden schrittweise eingeübt und beginnen ganz einfach, wenn das Kind z.B. beim Einkaufen nur die Nuss-Nougat-Creme suchen soll, oder wenn es beim telefonieren anfangs die Nummer ziffernweise gesagt und gezeigt bekommt. Diese Anforderungen können (fast) alle 4-jährigen bewältigen.

Kind kann sich allein anziehen

6. FamilienErgo unterstützt eine wertschätzende Interaktion:

Nicht die Leistung des Kindes, sondern sein Bemühen und die aus der Wiederholung entstehende Steigerung seiner persönlichen Fähigkeiten werden gelobt.

7. FamilienErgo vermittelt Kindern sinnvolles Handeln:

Wer nicht malen oder kneten mag, sieht darin auch keinen Sinn. Wer sein Brot mit Marmelade schmieren will, spürt ohne viele Worte die Wichtigkeit der richtigen Kraftdosierung und wird durch den süßen Geschmack belohnt. Ähnlich stolz werden auch Kinder sein, die sich von Taschengeld selber etwas am Kiosk kaufen können.

FamilienErgo fördert Selbstständigkeit bei Kindern

8. FamilienErgo fördert Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein:

Wer sich telefonisch verabreden kann, lernt nicht nur das Wechselspiel von Rede und Antwort sondern weiß sich auch zu helfen, wenn er/sie mal verloren geht.

9. FamilienErgo lässt Kinder wachsen:

Fast alle Vorschulkindersind froh, wenn sie Tätigkeiten der Erwachsenen ausführen dürfen und sind stolz, wenn ihnen etwas zugetraut wird.

10. FamilienErgo braucht einen Anstoß:

Die häufigsten Gründe für fehlende Einbeziehung von Kindern in Alltagstätigkeiten waren in der KiKa-Studie: "Es geht schneller, es alleine zu tun" und "Es hat sich noch nicht ergeben, sie/ihn dazu anzuleiten". Wenn Eltern um die Wichtigkeit kindlicher Alltagskompetenz wüssten, würden viel mehr Eltern die Gelegenheit zur Anleitung und Einbeziehung Ihres Kindes suchen und etwas Zeit investieren, damit ihr Kind wichtige Erfahrungen sammeln kann.

Die wichtigsten drei Gründe für FamilienErgo hat schon Konfuzius formuliert:

Erzähle mir und ich vergesse,...Erzähle mir, und ich vergesse,...

 

 

 

 

...zeige mir und ich erinnere,...

 

...zeige mir und ich erinnere,...

 

 

 

...lass mich tun, und ich verstehe!