FamilienErgo für Erzieher und Pädagogen

Mit dem FamilienErgo-Konzept können Erzieher, (Sonder-/Heil-)Pädagogen und Lehrer Eltern zur Förderung und Schulvorbereitung ihrer Kinder im Familienalltag beraten, einen Elternabend zur Schulvorbereitung gestalten und einen Eltern-Kind-Kurs zur Förderung im Alltag anbieten, ein Brückenjahr-Projekt zur Schulvorbereitung initiieren und mit dem FamilienErgo-Song "Lass mich mal ran" Kinder zur Selbstständigkeit und Eltern zum Loslasen ermutigen.

 Alle für die Durchführung erforderlichen Materialien haben wir für Sie im Kita-Set zusammengestellt.  Es enhält:

  • das Buch "Topfit für die Schule" (Erläuterung Schulvoraussetzungen und Fördermöglichkeiten im Familienalltag für Eltern und Fachkräfte).
  • eine Broschüre FamilienErgo (Anleitungsheft für Eltern, in deutscher, türkischer, russischer, arabischer und englischer Sprache erhältlich, weitere Broschüren können Sie zu rabattierte Preisen bestellen).
  • Das Heft "FamilienErgo-Coaching" (Tipps und Materialien zur Elternberatung, für den Elternabend zur Schulvorbereitung und für einen Eltern-Kind-Kurs).

Warum FamilienErgo?

Das FamilienErgo-Konzept wird bereits von vielen KiTas, Frühförderstellen und sonderpädagogischen Einrichtungen erfolgreich zur Elternberatung und zur Einbeziehung der Eltern im Sinne einer Erziehungspartnerschaft genutzt. Mit FamilienErgo können Eltern auch mit geringen zeitlichen Ressourcen beraten werden. FamilienErgo ist in (fast) allen Familien umsetzbar, ob alleinerziehende Ein-Eltern, Patchworkfamilien oder im traditionellen Familiensystem. Die KiKA Studie zeigte, dass FamilienErgo unabhängig vom Bildungsstand der Eltern umgesetzt wurde.

Folgende Institutionen haben FamilienErgo in Ihre Empfehlungen aufgenommen:

FamilienErgo ist offizieller Kooperationspartner des Niedersächsischen Bildungsinstituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung, nifbe.  nifbe bringt ProjektentwicklerInnen, ForscherInnen und AnwenderInnen auf Augenhöhe zusammen. Das FamilienErgo-Konzept zeigt, was entstehen kann, wenn ErzieherInnen, LehrerInnen, ÄrztInnen und ProfessorInnen zusammenarbeiten, um Eltern und Kinder auf dem Weg zur Schule zu unterstützen. weiterlesen auf der nifbe-Seite...

Die Initiative  ¬ Gesundheit ¬ Bildung  ¬ Entwicklung

FamilienErgo ist ein registriertes und qualitätsgeprüftes Projekt im Orientierungsrahmen Kita-Qualität in Niedersachsen. Die Initiative ist als Landesinitiative von der AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachen e.V. und dem Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana Universität Lüneburg 2007 gegründet worden. Seit 2009 sind auch der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen an diesem Kooperationsprojekt beteiligt. Das Niedersächsische Kultusministerium – von Beginn an Unterstützer von »die initiative« – hat zwischenzeitlich mit den Partnern von »die initiative« einen Kooperationsvertrag geschlossen. Ein wichtiges Ziel dieser Kooperation ist die Verbreitung von qualitätvollen Projekten und Maßnahmen an Schulen vor allem zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen sowie von Lehrkräften im Sinne von Verhaltens- und Verhältnisprävention zu fördern. Lesen Sie mehr auf der Seite Die Initiative (Link anklicken und im Suchfeld oben rechts "FamilienErgo" eingeben)

Die mobilen Sonderpädagogischen Hilfen der Regierung von Oberbayern veröffentlichen regelmäßig Artikel zu FamilienErgo in der Begleitung von Familien mit besonderem pädagogischen Förderbedarf und verliehen Dr. Dernick 2012 den "FIBS" für besonders gelungene Fortbildungsveranstaltungen.

 

FamilienErgo ist Kooperationspartner der Stiftungsinitiative "Für Kinder", Herausgeber der Zeitschrift "für uns". Die Stiftung setzt sich für die Entwicklung gelungener Bindung zwischen Eltern und Kindern als Grundlage für ein gesundes Heranwachsen ein. "Die Zukunft der Kinder ist unsere Verantwortung. Nur als selbstständige, stabile und prosoziale Persönlichkeiten werden sie mit der erforderlichen Energie und Kreativität die Zukunft meistern können." heißt es im Programm. Ein prominenter Kurator der Stiftung ist Steve Biddulph, Autor des Buches "Das Geheimnis glücklicher Kinder".

MEDIA PROTECT e.V. ist hervorgegangen aus der Forschung des Kriminologischen Forschungsintituts in Niedersachsen. MEDIA Protect setzt sich ein für eine angemessene Mediennutzung und organisiert Fortbbildungen für Erzieher. Als Alternative zum Fernsehkonsum wird u.a. das FamilienErgo-Konzept zur positiven Gestaltung gemeinsamer Elter-Kind-Zeit empfohlen.

Sehen Sie hier unsere weiteren Kooperationspartner.